Altgriechisch

Kurzbeschreibung

Altgriechisch ist eine indogermanische Sprache, die noch am ehesten mit der makedonischen Sprache verwandt ist, allerdings einen eigenen Sprachzweig darstellt. Im engeren Sinne bezieht sich die Bezeichnung Altgriechisch auf den attischen Dialekt des 5. und 4. Jahrhunderts v. Chr. Diese Sprachform wurde von den wichtigsten Autoren der Antike verwendet und galt bis in die Spätantike als Norm für das klassische Griechisch.

Eine Vielzahl von altgriechischen Wörtern werden in diversen Fachsprachen verwendet und haben Eingang in viele moderne Sprachen gefunden.
Das Graecum (= der Name des Examens in Altgriechisch) ist heutzutage vor allem in den Fächern evangelische und katholische Theologie, Philosophie, sowie in allen altertumswissenschaftlichen Studienfächern wie Latein, Alter Geschichte, Archäologie, Ägyptologie, eine wichtige Studienvoraussetzung. In einigen dieser Fächer müssen allerdings nur Hauptfach- oder Promotionsstudenten das Graecum nachweisen.

Ausbildungsbeschreibung

Die Universität Bayreuth bietet einen vierstündigen Vorbereitungskurs auf das Graecum an, welcher sich über drei Semester erstreckt. Die staatliche Graecumsprüfung findet nach Beendigung des Kurses extern an einem Bayreuther Gymnasium statt.
Um nähere Informationen zu erhalten, wenden Sie sich bitte an die Dozentin des Kurses, Frau Christl Lobe (Tel. 0921/35832).

Lehrmaterialien und Links

Das aktuelle Kursangebot finden Sie unter https://campusonline.uni-bayreuth.de.

Wörterbuch Altgriechisch - Deutsch
zurück zur Übersicht