Hausa

Kurzbeschreibung

Hausa [háusá] als Mitglied der tschadischen Sprachen des Afroasiatischen Sprachphylums ist die größte westafrikanische Sprache und, nach dem Swahili, die meistgesprochene autochthone Sprache Afrikas. Das Verbreitungsgebiet der Sprache, das Hausaland, umfasst den muttersprachlichen Bereich Nordnigerias und den Süden der Republik Niger. Darüber hinaus wird Hausa in großen Teilen West-und Zentralafrikas als Verkehrs- oder Zweitsprache genutzt, insbesondere im Sudan, Ghana, Togo, Benin und in den Teilen Nigerias, in denen Hausa nicht die erste Sprache stellt. Die Zahl aller Hausa sprechenden Menschen dürfte über 80 Millionen betragen, genaue Zahlen liegen nicht vor.

Im Hausa liegen erste schriftliche Quellen in Ajami, einer angepassten Orthographie auf Grundlage der arabischen Schrift, seit dem 13. Jhd. vor. Während der Kolonialzeit wurde diese Schrift mit Ausnahme des religiösen Bereichs durch eine Schreibung mit lateinischen Buchstaben, dem Boko,  abgelöst, die zu den heutigen Orthographien Nigerias und Nigers, wie sie in Bamako (1966) und in Niamey (1980) beschlossen wurden, führte.

Das Hausa verfügt über eine reichhaltige Literatur, es gibt zahlreiche Publikationen belletristischer und wissenschaftlicher Art. Auch moderne Filme (hauptsächlich Komödien und Liebesfilme) und Musikproduktionen (traditioneller wie auch moderner Art, z.B. Hip-Hop und Rap) sind verfügbar

 

Ablauf des studienbegleitenden Ausbildungsprogramms

  • 1. Semester (4 SWS) - G1 Hausa I
  • 2. Semester (4 SWS) - G2 Hausa II
  • 3. Semester (4 SWS) - G3 Hausa III
  • 4. Semester (4 SWS) - G4 Hausa IV

Das aktuelle Kursangebot finden Sie unter https://campusonline.uni-bayreuth.de.

zurück zur Übersicht